Hauptinhalte

Mitgliedskriterien

Grundsätze zur Teilnahme an der Umweltallianz Hessen

An der Umweltallianz Hessen können Unternehmen, Organisationen und sonstige Einrichtungen der Wirtschaft teilnehmen, die einen Standort in Hessen haben und Leistungen im Sinne der Rahmenvereinbarung erbringen.


Unternehmen im Sinne der Umweltallianz Hessen sind auch Organisationen oder Teile der öffentlichen Verwaltungen, soweit sie sich wirtschaftlich betätigen.

Teilnehmer der Umweltallianz Hessen haben das Recht, das Logo der Umweltallianz Hessen in der Öffentlichkeit zu Werbezwecken zu nutzen. Dieses Logo darf nur zur Unternehmenswerbung und für die Dauer der Mitgliedschaft verwendet werden. Es darf nicht zur Produktwerbung eingesetzt werden.

 

Voraussetzung zur Teilnahme sind Aktivitäten, die in der Vereinbarung genannt sind oder sonstige Leistungen, die qualitativ den Zielsetzungen und Inhalten der Umweltallianz Hessen entsprechen und ergänzend zu den gesetzlichen Anforderungen erbracht werden. Leistungen, die ein Unternehmen an Standorten in Entwicklungsländern oder Beitrittsländer - im Sinne der Vereinbarung Länder Beitrittsländer der EU - erbringt und die dort zu einer wesentlichen Verbesserung der bisherigen Umweltsituation beitragen, können anerkannt werden.

 

Die Teilnahme an der Umweltallianz Hessen setzt eine, bei der Geschäftsstelle einzureichende Selbstverpflichtungserklärung und der ausgefüllte Fragebogen zur Mitgliedschaft voraus.

 

Ziele und Leistungen der Städte, Gemeinden und Landkreise im Rahmen der Umweltallianz Hessen

Bürgernähe ist der Anspruch an eine moderne Verwaltung aus der Kundensicht, d.h. aus der Sicht der Bürgerinnen und Bürger und der ortsansässigen Unternehmen. Dabei stehen eine gute Erreichbarkeit der Verwaltungen, kundenfreundliche Öffnungszeiten und kompetente und freundliche Mitarbeiter im Vordergrund des allgemeinen Interesses.


Ziel ist es die kommunale Verwaltungen wie moderne Dienstleistungsunternehmen zu organisieren. Aufgaben sollen zusammengefasst werden, Hierarchieebenen sollen verringert werden, die Verwaltung soll überschaubarer werden. Unternehmer sollen schnell einen Ansprechpartner für die Lösung Ihres Problems finden und sich nicht durch verschiedene Ämter und Dezernate durchfragen müssen.

 

Die unten angeführten Themen sollen im Rahmen der Umweltallianz Hessen bearbeitet werden um den oben beschriebenen Zielen noch besser gerecht zu werden und das gegenseitige Verständnis zu verbessern. Diese Aufstellung kann im gegenseitigen Einvernehmen ergänzt werden.

 

  • Entlastung für Kommunen und Unternehmen durch Umsetzung von Umweltallianzergebnissen
  • Gemeinsame Weiterbildungen, Vorbildfunktion von kommunalen Betrieben in der Mitgliedschaft der Umweltallianz
  • Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit (Transparenz von Entscheidungsvorgängen)
  • Weiche Standortfaktoren
  • Grundsätze der Bauleitplanung (Raumordnung)
  • Überlassungspflichten gewerblicher Abfälle
  • Mustersatzungen (ohne Satzungen die Gebühren etc. begründen [Abgabensatzungen])

 

Kommunen können Mitglied der Umweltallianz Hessen werden, wenn sie  bei der Geschäftsstelle die Selbstverpflichtungserklärung und den ausgefüllten Fragebogen zur Mitgliedschaft einreichen.

 

Kommunale Betriebe können den Antrag auf Mitgliedschaft mit Kriterien begründen, wie sie für Unternehmen gelten.